Die Bühne wird gebaut – die Proben laufen

Der Text sitzt, die Kostüme noch nicht ganz … Viel Spaß hatten die Darsteller des diesjährigen Weihnachtsmärchens aber schon.

Der Bühnenbau ist noch nicht ganz abgeschlossen. Es liegt also noch ein ganzes Stück Arbeit vor uns …

2019: Viehmarktumzug in Wolfhagen

2019: Aufräumtag im Vereinshaus am 16.02.2019

Das war wieder mal dringend nötig – Aufräumen im Vereinshaus …

2017: Vereinsfahrt in die Kasseler Komödie

Besuch der Kasseler Komödie mit vorherigem Abendessen bei Lohmanns

Was, wenn der Aufzug stecken bleibt und vier Frauen über 40 Jahren darin gefangen sind? Dieses Szenario konnten wir im Stück „40 aufwärts“ in der Komödie Kassel erleben.

Die 40 schon überschritten, teilen sich die trinkfreudige Amanda, die mollige Cindy, die rasende Reporterin Karoline und die chaotische Johanna nicht nur den begrenzten Raum eines steckengebliebenen Fahrstuhls, sondern auch Lust, Frust, Freud und Leid in dieser misslichen Lage. Müssen sie die Nacht gemeinsam in diesem Lift verbringen? Schaffen es die einfältigen Wartungsangestellten, sie zu retten? Oder ist hier bald Schicht im Schacht? Nachdem man sich unfreiwillig kennengelernt und altersbedingte Gemeinsamkeiten festgestellt hat, kommt die Erkenntnis: Selbst ist die Frau! Musikalisch zur Hilfe stehen ihnen zum Happy End Tom Jones, Zarah Leander, Lady Gaga, Village People, Udo Jürgens, Hildegard Knef, die Bee Gees und viele mehr.

Der Brandner Kasper ist wieder da …

Presse: HNA

Brandner Kasper guckte (wieder) ins Paradies

Freitag, 2. September 2022, 20 Uhr
Samstag, 3. September 2022, 20 Uhr
Sonntag, 4. September 2022, 17 Uhr

 

Einlass jeweils 1 Stunde vor Beginn

 

auf dem Gelände der evangelischen Kirche in Balhorn – Open Air

Ein Spiel um Leben und Tod
von Franz von Kobell und Kurt Wilhelm, in einer Fassung von Michael Sommer

Inhalt: Der Brandner Kasper – Witwer mit zwei im Krieg kämpfenden Söhnen und so gewieft wie rechthaberisch – lädt den Tod zum Kartenspielen und Trinken ein. Dabei schwatzt er ihm zwanzig weitere Lebensjahre ab – obwohl doch der Tod gekommen war, um ihn seinem Schicksal gemäß zu holen.
Im Himmel erfährt Petrus jedoch einige Jahre später von der Betrügerei des Brandner Kasper, amüsiert sich insgeheim darüber und schickt den Tod abermals auf die Erde, damit der seinen Auftrag endlich erfüllt. Doch der Brandner, dessen beide Söhne mittlerweile im Krieg gefallen sind, reagiert stur und beharrt auf den vollen 20 Jahren. Er will noch immer nicht ins Jenseits, ist aber doch neugierig genug, wenigstens für eine Stunde einen Blick ins Paradies zu werfen, und so fährt er mit dem Tod „nur zu Besuch“ …

Rolle

Brandner Kasper

Lutz, sein Sohn

Der Schnitter

Liesel, Nachbarin

Wachtmeister/Wachtengel

Herr Pförtner (Petrus)

Teufels Stimme (Off)

Darsteller

Lothar Neumann

Jürgen Kleinhans

Marika Bayer

Dagmar Rißeler

Manfred Altmann

Wieland Beinert

Heiko Seidel
(Düsseldorfer Kommödchen

Gitarre:
Fabian Hörl

Regie:
Ilona Neumann,
Stephanie Hupfeld

Maske:
Ilona Neumann

Souffleuse:
Sabine Koch

Technik:
Uwe Hörl

Bühnenbau:
Hermann Becker, Rudi  Schotte,
Lothar Neumann, Günter Krägelius

Aufbau der Bühne und Proben Brandner Kasper

Fleißige Handwerker haben in den vergangenen Tagen die Bühne neben der Kirche aufgebaut … und geprobt wird auch sch intensiv.

Die Generalprobe war etwas holprig …

… aber es kann nur besser werden.

 

Vor der stimmungsvollen Kulisse der Balhorner Kirche (vor allem im 2. Akt) wurde am gestrigen Donnerstagabend die Generalprobe gespielt. Es lief leider nicht alles so glatt, wie man sich das vorgestellt hatte. Da platzte der Regisseurin auch schon mal der Kragen und die Szene musste noch mal gespielt werden … da ist noch viel Platz nach oben.

Aber trotzdem können sich die Zuschauer*innen auf einen tollen Freilufttheaterabend freuen.

Wichtig!!!

Bitte warm anziehen und Sitzkissen nicht vergessen!!!

Presse: HNA vom 6. September 2022

Bilderrückblick Brandner Kasper

V. l.: Manfred Altmann, Jürgen Kleinhans, Dagmar Rißeler, Marika Bayer,
Lothar Neumann und Wieland Beinert

Am 24. April 2022 wurde ein letztes Mal getratscht.

Der „Dauerbrenner“ der Volksbühne Bad Emstal e. V. sorgte immer wieder für Heiterkeit und einen vollen Saal.
Mit Ilona und Lothar Neumann, als Frau Boldt und Herr Brummer, sahen Sie in über 30 Vorstellungen zwei beliebte Protagonisten der Volksbühne in ihren Glanzrollen.

Besetzung: (4 letzten Vorstellungen)

Frau Boldt                   Ilona Neumann

Ewald Brummer        Lothar Neumann

Frau Knoop                Dagmar Rißeler

Dieter Brummer        Christian Schneider

Herr Tramsen             Manfred Altmann

Fräulein Heike            Stephanie Hupfeld/Stephanie Pante

Heikes Vater               Wieland Beinert

Souffleuse                  Sabine Koch/Stephanie Pante

Licht und Ton             Uwe Hörl

 

Mit stehendem langem Applaus des Publikums wurde am Samstag, den 24. April 2022 das Ensemble des Traditionsstückes „Tratsch im Treppenhaus“ gebührend verabschiedet. Nach einer großartigen letzten Vorstellung voller Spielfreude – es gab viel Szenenapplaus – und Überraschungen (Frau Bolt bekam einen Mundschutz gegen ihr „Gift“) ist das Stück nun nach 19 Jahren und 33 Aufführungen abgespielt. Die Vorstellungen waren stets ausverkauft, das Publikum begeistert, manche kamen jedes Jahr zur Vorstellung kurz vor Silvester, die mit Livemusik noch einmal eine besondere Stimmung hatte.

Ilona Neumann bedankte sich am Ende bei allen für die jahrelange Treue, die große Hilfsbereitschaft und den Zusammenhalt aller Beteiligten auf und hinter der Bühne. Dieser Zusammenhalt zeigte sich vor allem bei den letzten beiden Vorstellungen, bei denen die Souffleuse Steffi Pante für die erkrankte Stephanie Hupfeld einsprang. Sabine Koch übernahm als Souffleuse und so konnten die Aufführungen stattfinden.

Zur Erinnerung hatten sich die Vorstandsmitglieder ein Geschenk einfallen lassen. Ein Kaffeebecher mit Foto des Ensembles wurde überreicht.

Genau 62 Jahre vor der letzten Vorstellung, fand die Uraufführung des Stückes statt – ein würdiger Abschluss und so fiel tränenreich und mit dem Volksbühnenschlachtruf der Vorhang.

Wir werden uns noch oft an die Hausgemeinschaft mit dem Miesepeter, den Piksdingern, dem Fetzen (Strumpf), „Ticketacke“ usw. erinnern und auf ein Wiedersehen hoffen.

Katharina Girke

Ilona Neumann
als Frau Boldt
Regie

Lothar Neumann
als Ewald Brummer

Dagmar Rißeler
als Frau Knoop

Christian Schneider
als Dieter Brummer

Manfred Altmann
als Schlachtermeister Tramsen

Stephanie Hupfeld
als Fräulein Heike 1

Stephanie Pante
als Fräulein Heike 2

Wieland Beinert
als Heikes Vater

Sabine Koch
Souffleuse

Uwe Hörl
Licht und Ton

Sommerfest

Unser Sommerfest musste
leider abgesagt werden.

Impressionen vom Arbeitseinsatz am 2. Juli 2022

Die Bremer Stadtmusikanten

Generalprobe zum letzten Tratschen

Am Sonntag, den 10. April 2022, 17.30 Uhr war es endlich wieder soweit … Nach 2 Jahren Bühnenabstinenz startete die Volksbühne mit den letzten 4 Vorstellungen von „Tratsch im Treppenhaus“ in die neue Saison. Rund 100 Zuschauerinnen und Zuschauer konnten sich davon überzeugen, dass Frau Boldt nichts von ihrer Spitzzüngigkeit eingebüßt hat und neugierig wie eh und je ist … zum Leidwesen der Mitbewohner in dem nun schon in die Jahre gekommenen Mietshaus. Dass das Stück wie immer viel Anklang fand, zeigte der zahlreiche Szenenapplaus.

Besetzungsliste:

Presse HNA März 2022